Project Description

Spielzeit seit 2005

Marita
Andó

Spielzeit seit 2005

Marita Andó

Marita bezeichnet sich selbst als Ur-Leipzigerin. Sie ab­sol­vier­te ihr Studium der Eth­no­lo­gie zu Zeiten, da man sie noch Ethnographie nannte. Er­ste schauspielerische Ver­su­che unternahm sie im Kul­tur­haus der Eisenbahner als die meisten Ensemblemitglieder von Schillers Erben noch gar nicht geboren waren. Marita ist stolz auf ihre zwei erwachsenen Töchter und mittlerweile auch auf ihr erstes Enkelkind. Bei Schillers Erben ist sie nun fündig geworden auf der Suche nach Ausgleich zum Berufsstress im Museum für Völkerkunde zu Leipzig.

Als sie 2005 zu Schillers Erben kam, übernahm sie gleich die Co-Regie bei der In­sze­nier­ung von KABALE UND LIE­BE. Seither zeichnete sie für zahlreiche weitere Re­gie­ar­bei­ten verantwortlich.

Neben dem Sprech- und Körpertheater gilt ihre Leidenschaft außerdem der Kunst des Bühnenfechtens. Jahrelanges Trai­ning und regelmäßige Auftritte mit bühnentauglichen Hieb- und Stichwaffen machten sie gemeinsam mit Claudia Roch und Reimo Wittek zur treiben Kraft des Ensembles, die diese Technik gerade bei den klassischen Inszenierungen immer wieder einflocht.

Außerdem liebt Marita das träumerische Erfinden neuer Kostüme. Seit sie dabei ist, war sie für die Ausstattung sämtlicher Stücke verantwortlich. So kreierte und fertigte sie u.a. die anspruchsvolle Kleidung der Figuren in Andersens SCHNEEKÖNIGIN, das Kleid der Maria Stuart und die Kleider für Charlotte und Caroline im Schillerabend II.

Bühnenfotos